WordPress schneller machen

Anleitung: Wie kann man WordPress schneller machen? 5 Sekunden zu 0,1 Sekunden! Unnötige Plugins deaktivieren, Bilder verkleinern, Minifier für CSS und JS verwenden.

Plugins deaktivieren

Am Besten geht ihr alle Plugins der Reihe nach durch und überlegt, ob ihr diese wirklich alle braucht. Vieles ist nämlich unnötig.

wordpress schneller machen

Webserver Einstellungen

Ich persönlich betreibe einen eigenen Webserver und kann somit von PHP FPM auf HHVM umsteigen. Dies macht die Auslieferung der Webseiten nochmals etwas schneller. Bei den Massenanbietern wie All Inkl, 1&1 oder wie sie alle heißen, habt ihr dort keine Einstellungsmöglichkeit.

Caching Plugins

Installiert unbedingt Autoptimize und WP Optimize! Diese machen eure Seite durch Caching und Minifizierung von CSS / JS Dateien um einiges schneller.

Bilder komprimieren

Durch WP Optimize oder Robin Image Optimizer können Bilder komprimiert werden. Dadurch könnt ihr die Größe der Bilder locker halbieren.

Vergleich der Ladezeiten

Hier der Zwischenstand:

Vorher 4,9 Sekunden: Admin Interface Plugin Seite eingeloggt mit Cache

bildschirmfoto-vom-2016-10-07-15-32-43

Nachher 0,8 Sekunden: Admin Interface Plugin Seite eingeloggt mit Cache

bildschirmfoto-vom-2016-10-07-15-52-21

Vorher: 3,16 Sekunden: Blogartikel ohne Bilder ausgeloggt mit Cache

bildschirmfoto-vom-2016-10-07-15-31-12

Nachher: 0,66 Sekunden: Blogartikel ohne Bilder ausgeloggt mit Cache

wordpress schneller machen

Google PageSpeed Insights

Bei Google PageSpeed Insights bekommt man einige Verbesserungsvorschläge um WordPress schneller zu machen.

PageSpeed Insights: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

google pagespeed insights
Optimierungsvorschläge von PageSpeed Insights

Bilder kann man beispielsweise mit dem WordPress Plugin Smush optimieren. Javascript, sowie CSS Minifier gibt es von Autoptimize. Mit einem Klick unter Plugins kann man diese Tools installieren.

pagespeed-insights
PageSpeed Insights

Pingdom

Durch Pingdom bekommt man zusätzlich Statistiken, wie viel Prozent der Webseite aus Bildern / Texten / Schriftarten und CSS bestehen.

https://tools.pingdom.com

Wenn die Webseite beispielsweise hauptsächlich aus Bildern besteht, kann man diese mit dem oben bereits genannten Plugin Smush optimieren.

Außerdem bietet diese Seite ein Zeitdiagramm. Dort kann man nachschauen, welche Inhalte sehr lange zum laden brauchen, und diese dann gegebenenfalls löschen, wenn man sie nicht braucht.

Beispielsweise sind dies Werbeanzeigen, Facebook Plugins, externe Schriftarten, Trackingplugins und vieles mehr.

Wordpress schneller machen (Ladezeitoptimierung)
Pingdom

GTmetrix

Bei GTmetrix bekommt man eine riesige Liste mit Ladezeitoptimierungen um WordPress schneller zu machen. Caching, Minifier und viele andere Optionen bekommt man dort angezeigt.

https://gtmetrix.com

Wordpress schneller machen (Ladezeitoptimierung)
GTmetrix
Wordpress schneller machen (Ladezeitoptimierung)
Optimierungsliste

Fazit

Alle drei Websites durchgehen und schon kann man WordPress schneller machen. Die aktuelle Ladezeit beträgt lediglich 165ms, also 0,16 Sekunden.

Wordpress schneller machen 1

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top